• Roland Pircher

Eröffnung Tiefgarage am 20.01.2022



Bahnhofcity Feldkirch:

Alles unter die Erde für einen autofreien Bahnhof

Ein unterirdisches Verkehrssystem mit Mehrwert geht in Betrieb


Mit einem autofreien Bahnhofsvorplatz werden beim größten Bahnhof Vorarlbergs neue Maßstäbe gesetzt. Die frühere Durchfahrtsstraße, Parkplätze, Kurzparkzone und Taxistand, Zufahrt zum Autoreisezug und barrierefreie Zugänge zu den Bahnsteigen und zur Bahnhofshalle sind komplett unter die Erde verlegt. Entstanden ist ein durchdachtes System für ein perfekt organisiertes Zusammenspiel aller Verkehrsteilnehmer. „Auf den ersten Blick eine Tiefgarage, die als unterirdische Drehscheibe großen Mehrwert für alle Benutzer bietet“, ist am Donnerstag, 20.01.2022 um 06:00 hat den Betrieb für die Öffentlichkeit aufgenommen. Ein weiterer Meilenstein für die BahnhofCity Feldkirch als modernes Stadtquartier mit neuem Lebensgefühl.


Nach dem Motto „Alles unter die Erde“ wurde die Voraussetzung für ein autofreies Leben in der Bahnhofcity Feldkirch geschaffen. Der neue Bahnhofsplatz mit Busterminal präsentiert sich als Begegnungsort in einem urbanen Stadtquartier mit hochwertigen architektonisch gestalteten Überdachungen und einer klar definierten Nutzung: Die einzigen Verkehrsteilnehmer neben den Bussen sind Radfahrer und Fußgänger. Die Atmosphäre auf dem Platz sowie die Wohn- und Arbeitsqualität im Quartier profitieren davon massiv, ebenso was den Lärmpegel und die Luftqualität anbelangt. Die größte Verkehrsdrehscheibe im Land mit rund 15.000 Bus- und Zugfahrgästen hat mit dem autofreien Bahnhofsvorplatz eine Vorreiterrolle übernommen.


Ein Ort der sicheren Fortbewegung

Die ehemalige Straßenführung über den Bahnhofplatz wurde komplett unter die Erde verlegt und verläuft jetzt durch die Tiefgarage. Dennoch besteht auch weiterhin die Möglichkeit, Personen samt Gepäck zum Zug zu bringen; dafür sind in der neuen Tiefgarage eigens „Halteplätze“ eingerichtet worden, von denen aus Reisende trockenen Fußes direkt zum Bahnsteig gelangen können.


Durchdachte Verkehrsführung und vielseitige Nutzung

Die Einfahrt in das unterirdische System erfolgt seitens der Reichsstraße direkt Richtung Bahnhofshalle. Dort befindet sich dann auch die Abfahrt zur zweigeschossigen Tiefgarage. Rund 100 öffentliche Parkplätze sind schnell und bequem in der ersten Tiefgaragenebene erreichbar. Im zweiten Untergeschoss stehen weitere ca. 130 Parkplätze zur Vermietung und Verkauf zur Verfügung. Einzigartig ist das Angebot für Elektroautos: An jedem Parkplatz ist eine Vorrichtung für die Nutzung von E-Mobilität angebracht.

Komfortabel angeordnet sind die Behindertenplätze und eigene Stellplätze für Motorräder. Auch der Taxistand wurde vom Bahnhofsvorplatz in die Tiefgarage verlegt, ebenso die Zu- und Abfahrt für den Autoreisezug. Die neue Tiefgargare entspricht in ihrer Ausführung den höchsten Ausstattungskriterien: Sie ist hell und großzügig gestaltet, wodurch sich die Übersichtlichkeit und auch die Sicherheit maßgeblich erhöhen. Dazu trägt auch ein klares farbliches Leitsystem bei.


Barrierefrei und trockenen Fußes

Fährt man in die Garage ein, um jemanden zum Bahnhof zu bringen oder abzuholen, so ist das für 14 Minuten kostenlos möglich. Im Bereich des Bahnhofszugangs sind dafür eigene Ein- und Ausstiegsflächen markiert. Die Anbindung an die Bahnhofshalle und zu den Bahnsteigen erfolgt zu 100 Prozent barrierefrei über die Lifte. Auch den Hotelgästen steht ein eigener Bereich mit Stellplätzen zur Verfügung mit einem direkten Zugang in die Hotel-Lobby. Der große Vorteil für alle Nutzer: In der hellen und geräumigen Tiefgarage ist man bestens aufgehoben, man kann in Ruhe und vor allem auch im Trockenen ein- und aussteigen und gelangt über verschiedene direkte Zugänge schnell ins gesamte Bahnhofsquartier. Eine weitere Besonderheit: Die öffentliche Garage wird analog zur Kurzparkzone in der Stadt geführt, die Tarife entsprechen den innerstädtischen Gebühren.